Lichttechnik

Lichttechnik

Lichttechnik: Let there be light!

Der Begriff Lichttechnik (im Sinne der Veranstaltungstechnik) bezeichnet sämtliche Maßnahmen und Gerätschaften, die dazu nötig sind, die Lichtverhältnisse auf Bühnen, in Hallen, Räumen etc. zu beeinflussen.

Licht in der Veranstaltungstechnik

Lichttechnik findet man in den folgenden Bereichen der Veranstaltungstechnik: Industrieveranstaltungen (Messen, Kongresse etc.), Konzerte, Tourneen und Festivals, Discos und Party-Events sowie bei Film, Fernsehen und Theater. In all diesen Fällen ist eine professionelle Beleuchtung ein essenzieller Faktor für den Erfolg der Veranstaltung. Wichtig ist überdies, dass Ton- und Lichttechnik aufeinander abgestimmt sind und sich gegenseitig ergänzen: Eine gute Performance mit gutem Klang von der Bühne gekoppelt mit einer atemberaubenden Lichtshow beeindruckt jeden Besucher und muss deshalb zusammen geplant und durchgeführt werden.

Arten der Lichttechnik

Die Lichttechnik unterteilt sich prinzipiell in zwei Kategorien. Konventionelles Licht wie z. B. PAR-Scheinwerfer, Bühnenscheinwerfer etc. und intelligentes Licht wie z. B. Moving Heads und Scanner (auch bewegtes Licht).

Eine weitere Abstufung kann man anhand der Leuchtmittel vornehmen: Zum einen konventionelle Glühlampen wie Entladungslampen, Halogenlampen oder PAR-Lampen und zum anderen die modernen LED-Lampen (Light Emitting Diode), die durch einen geringen Stromverbrauch und hoher Leuchtkraft den konventionellen Leuchtmitteln nach und nach den Rang ablaufen. Die meisten LED-Geräte sind über DMX steuerbar und somit als "intelligent" zu bezeichnen.

Lichttechnik und Videotechnik verschmelzen

Zunehmend findet über die LED-Technik eine Symbiose aus Lichttechnik und Videotechnik statt, da die Anwendungen mit LED besonders vielfältig sind. Lichttechnik wird in sämtlichen Größenordnungen eingesetzt: vom privaten Partykeller bis zur Großveranstaltung mit mehreren tausend Besuchern. Im "Low budget"-Segment greifen viele auf eine Reihe von Flower- und Strahleneffekten zurück, bei denen sich zunehmend auch die LEDs durchsetzen.

Im Profibereich sind der Kreativität fast keine Grenzen mehr gesetzt: Die meisten Geräte arbeiten mit verschiedenen Spektren des sichtbaren Lichts. Diese werden entweder direkt vom Leuchtmittel erzeugt oder mit einem Filter entsprechend geregelt.
Autor: Thilo Huss bei Google+