Nebelmaschine

Nebelmaschine

Nebelmaschinen sind seit Jahren fester Bestandteil vieler Veranstaltungen und Events. Der Spezialeffekt wird auf der Bühne, bei Filmproduktionen und von der Feuerwehr verwendet.

Geschichte der Nebelmaschine

Schon vor Jahrhunderten versuchten die Menschen einen künstlichen Nebel mit allerlei Hilfsmitteln zu erzeugen. Dabei wurden sie ständig von den facettenreichen Einsatzmöglichkeiten und den gesundheitlichen Aspekten für den Menschen vorangetrieben. Beispielsweise wurden nach dem zweiten Weltkrieg bis in die 1980er Jahre gesundheitsgefährdende und teilweise entzündliche Paraffine und Öle verwendet.

Die Innovation Nebel mit Trockeneis herzustellen wurde aufgrund der schlechten Verfügbarkeit von Trockeneis eingestellt.

1973 entwickelte schließlich Günther Schaidt die Nebelmaschine mit einem Mittel, das dem heute bekannten Nebelfluid sehr nahe kam. Für die Entwicklung der Nebelmaschine erhielt er sogar den Oscar für Technik.

Die Technik dahinter

Die erste 1973 produzierte Nebelmaschine hatte bereits die gleiche Funktionsweise wie ein standardmäßiges Gerät von heute: Schaidt konzipierte seine Nebelmaschine so, dass er eine Zusammensetzung von reinen Glykolen und bidestilliertem Wasser mit Hilfe einer Kolbenpumpe durch ein Rückschlagventil presste. Dadurch wurde das Gemisch direkt auf ein rohrförmiges und ca. 300 °C heißes Heizelement gedrückt, um Dampf entstehen zu lassen. Dieser Dampf wurde mittels eines Luftstromes kondensiert und durch eine weitere Öffnung gepresst, wo er in Form von Nebel austrat.

Das heute als Nebelfluid bekannte Gemisch finden Sie natürlich auch in unserem Shop in Kanistern unterschiedlicher Größe, die einfach hinten in die Nebelmaschine gestellt werden.

Mögliche Effekte

Eine Nebelmaschine wird vielseitig verwendet: Sie finden bei Filmproduktionen, im Theater, in Clubs und auf Privatpartys ihren Einsatz. Nebelmaschinen erzeugen außergewöhnliche Effekte und werden z. B. bei Theateraufführungen hinter Gittern oder anderen Bühnenelementen versteckt und per Fernbedingung bedient. Die Nebelmaschine bleibt so für den Zuschauer unsichtbar.

In Clubs und Discotheken werden Lichteffekte erst durch den geschickten Einsatz von Nebel richtig zur Geltung gebracht. Auch bei der Feuerwehr werden die Maschinen eingesetzt, um Rauch für eine Übung zu produzieren. Im Modellbau wird durch eine Nebelmaschine Rauch aus Schornsteinen oder Dampflokomotiven täuschend echt erzeugt.

Teilweise dient die Nebelmaschine aber auch der Technik, da mit ihrer Hilfe beispielsweise Luftströme oder Gase sichtbar gemacht werden können.

Nebelmaschine und Nebelfluid sind heute optimal aufeinander abgestimmt, sodass es für alle Zwecke die perfekte Ausrüstung gibt.
Autor: Thilo Huss bei Google+