Video Kamera

Worauf musst du beim Kauf einer Video Kamera achten?

Video Kamera sind vielseitig einsetzbar: In Film und TV, für Dokumentationen oder Konzertaufnahmen. In den letzten Jahren werden sie jedoch mehr und mehr auch für die private Nutzung immer beliebter – nicht nur bei Hobby-Videografen. Schon längst wird die professionelle Video Kamera auch für Livestreams oder auch als Webcams in Videokonferenzen genutzt. Die Varianten und die damit verbundenen Anwendungsbereiche sind vielfältig. Sie zu kennen macht die Auswahl der für dich passenden Kamera deutlich leichter.

Sichere dir die staatliche Förderung für Video Kameras mit der Überbrückungshilfe III!

Auflösung und Frame Rate – Die wichtigsten Auswahlkriterien für Video Kameras

1080p, 4K und 8K sind im Bereich AV gängige Begriffe, die dir stets an den Kopf geworfen werden. Aber was bedeutet das? In Bezug auf eine Video Kamera beschreibt das die Auflösung. Also einfach gesagt: Wie scharf das aufgenommene Bild ist. Dabei ist eine höhere Kamera Auflösung nicht immer besser. Grund dafür ist, dass die dabei entstehenden Dateigrößen mit höherer Auflösung steigen. Möchtest du die Videodatei also hochladen oder streamen benötigst du hierfür also eine außerordentlich gute Internetverbindung um dies zu stemmen. Aus diesem Grund eignen sich Video Kameras mit Auflösungen jenseits der 4K eher dafür, wenn du Videos aufnimmst, um sie in bestmöglicher Qualität bearbeiten zu können und später herunterrenderst. Für Livestreams und Videokonferenzen ist eine Auflösung von 2K, 1080p oder niedriger empfehlenswerter, da du so auch bei einer schlechteren Internetverbindung problemlos aufnehmen kannst. Möchtest du trotzdem nicht auf die Features einer “großen” Kamera verzichten, dann kannst du oftmals auch die Aufnahmeauflösungen einstellen.

Ein weiterer wichtiger Begriff ist die Bildwiederholrate oder Frame Rate. Diese wird in Bildern pro Sekunde (“frames per second” oder “fps”) angegeben. Sie siehst du oft hinter der Bezeichnung für die Auflösung. Wenn du also zum Beispiel “1080p60” siehst, dann heißt das, dass die Video Kamera in 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Je höher diese Rate ist, desto flüssiger und natürlicher wirkt das Bild. Hier gilt jedoch auch: Je höher die Bildwiederholrate, desto größer wird die Datei. Außerdem können hohe Frame Raten nicht von jedem Bildschirm oder Fernseher angezeigt werden. An Monitoren sagt die Hertz-Zahl (“Hz”) aus, bis zu welcher fps-Zahl Videos wiedergegeben werden können. Ist diese niedriger als die Bildrate, so wird die höchstmögliche ausgespielt.

Die Anschlüsse einer Video Kamera

Professionelle Video Kameras kommen oft mit einer Vielzahl an Ausgängen. Die Gängigsten sind HDMI und SDI über einen BNC-Anschluss. Meist ist ein Ausgang für das Monitoring, der andere, bzw. die anderen, für die Ausgabe an einen Video Rekorder. Werden mehrere Kameras genutzt, geht das Signal zuerst an einen Video Mischer. Dedizierte Video Ausgänge haben den Vorteil, dass sie das Bild unverfälscht und unkomprimiert zur besseren Verarbeitung weitergeben können. Das hat jedoch den Nachteil, dass es nicht direkt an einem PC aufgenommen werden kann, sondern eine Schnittstelle benötigt. Zusätzlich haben viele Video Kameras deswegen meist zusätzliche USB-Ausgänge oder SD-Karten Slots, mit denen direkt auf einen externen Datenträger, wie eine Festplatte und eine SD-Karte aufgenommen werden kann. Das ermöglicht zusätzlich einen mobilen Einsatz, in dem die Kamera viel bewegt wird.

Eine kleinere Video Kamera kommt oftmals mit einem einzigen USB-Anschluss aus. Damit kannst du das aufgenommene Bildmaterial direkt an einem PC aufnehmen oder als Signal für einen Livestream verwenden. Das lässt zwar leider nur eine begrenzte Datenrate zu, aber erspart dir einen großen Kabelsalat. Grund hierfür ist, dass du auch kein Stromkabel benötigst, da dieser über das USB-Kabel von deinem Rechner in die Kamera gespeist wird.

Fernsteuerung und Objektive für Video Kameras

Kamera Objektive sind ebenso vielfältig wie die Kamera selbst. Sie ermöglichen dir, das Bild genau so einzustellen wie du magst. Weitwinkel Objektive bieten dir zum Beispiel einen größeren Blickwinkel, während ein Zoom Objektiv sinnvoll ist, wenn du Motive in weiter Ferne filmen möchtest, ohne einen Qualitätsverlust ertragen zu müssen. In kleineren Full-HD Video Kameras ist ein Objektiv oft schon fest verbaut. Dabei musst du dich zwar nicht mit den Details bezüglich Aufnahme und passender Kamera herumschlagen, bist jedoch etwas eingeschränkt.

Trotzdem bietet dir das auch einen weiteren, entscheidenden Vorteil: Eine Video Kamera mit fest verbautem Objektiv lässt sich leichter fernsteuern. Grund dafür ist, dass Hersteller, wie Marshall Electronics so weitaus leichter Steuerungsprogramme für die Geräte erstellen können, ohne die Variable Objektiv betrachten zu müssen. Jedoch ist nicht jede Kamera fernsteuerbar. Eine besondere Art der ferngesteuerten Versionen sind PTZ und ePTZ Kameras. Das PTZ steht dabei für “Pan, Tilt, Zoom”. Das bedeutet, dass du die Video Kamera über einen Controller perfekt ausrichten kannst, was Drehung, Neigung und den Zoom betrifft – und das sogar im laufenden Betrieb. Ist das Gerät dann noch IP- oder gar NDI-fähig funktioniert die Steuerung und Aufnahme sogar ganz einfach über dein bestehendes LAN- oder WLAN-Netzwerk.

Huss Licht & Ton – dein Partner für Video und PTZ Kameras

Im Online Shop von Huss Licht & Ton hast du eine große Auswahl an Video Kameras für den professionellen Gebrauch, dein Livestream-Studio oder einfache Aufnahmen. Von Full-HD bis UHD, fest verbaut bis vollständig mobil, von simpel bis PTZ. Dabei sind Kameras von Blackmagic Design, Marshall Electronics und RGBLink. Zusätzlich erhältst du eine Vielzahl an passendem Zubehör, wie Kamera Objektive, PTZ Controller oder Wandhalterungen. Du weißt nicht, welche Video Kamera zu dir passt? Das kompetente Service-Team von Huss Licht & Ton steht dir bei der Auswahl des richtigen Aufnahmegeräts natürlich gern mit Rat zur Seite.